Raceweek & letzte Arbeitswoche

So, kommenden Sonntag steht wieder der Ironman in Frankfurt an. Es wird die achte Teilnahme an meinem Heimrennen werden.

Und, es wird die Langdistanz mit der geringsten Vorbereitung.

Seit Jahresbeginn habe ich es gerade mal 11 Schwimmeinheiten mit in Summe etwas über 22km geschafft und aus Kilometersicht halten sich Radfahren und Laufen mit je etwa 930km so ziemlich die Waage. Ok, für´s Laufen sind zwar 930km nicht die Welt, aber doch ganz ok, aber für Radfahren sind diese Kilometer echt wenig. Hoffe, trotzdem unter 6h auf dem Rad bleiben zu können. Aber, es war ja auch abzusehen, dass ich dieses Jahr, mit zwei Kleinkindern zu Hause nicht zu viel Training kommen werde und darum geht es letztendlich ja auch nicht. Jetzt geht es nicht mehr um die Jagd nach Bestzeiten, mehr als früher, steht jetzt der Spaß am Sport bzw. Wettkampf im Vordergrund und ich freue mich auf das Rennen, Vorbereitung hin oder her.

Nach dem Rennen geht´s dann quasi direkt in Elternzeit. Da kehre ich dann dem Büro mal für 7-9 Monate den Rücken, so ganz genau weiß ich das jetzt noch nicht. Aber ich freue mich schon jetzt auf die Zeit mit den Kindern.

Und auch während der Elternzeit soll der Sport ja nicht zu kurz kommen. Mitte August steht mit dem thorXtri in Norwegen noch eine Langdistanz an, sofern ich das Supporter-Problem noch lösen kann und Ende September wage ich mich mit dem PfalzTrail mal wieder ans Ultralaufen ran.

Ich werde berichten……

3 Antworten auf „Raceweek & letzte Arbeitswoche“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.