Acatenango (3.976m), Guatemala

Antigua, die ehemalige Hauptstadt Guatemalas, ist umgeben von drei Vulkanen, dem Agua, dem Fuego und dem Acatenango. Wir haben uns zur Besteigung von letztgenanntem entschieden.

Um 4 Uhr früh wurden wir im Hotel abgeholt und zum Ausgangspunkt der Besteigung gebracht, an dem wir gegen viertel nach fünf ankamen und unserem Guide trafen.

Durch die Dunkelheit ging es gleich steil bergauf. Auch wenn wir es zu dieser Uhrzeit noch nicht erkennen konnten, führte uns ein schmaler Weg über ein Gemisch aus Sand und Vulkanasche durch Maisfelder nach oben. Nach etwa einer dreiviertel Stunde gingen die Maisfelder in Wald über es ging steil weiter.

Weiter oben ging der Wald dann in Sträucher und wenig später in kahle Vulkanasche und Geröll über. Das Laufen auf der Vulkanasche ist ähnlich dem Laufen in Tiefschnee. Man sinkt immer etwas ein, rutscht hier und da ein wenig zurück und es kostet eine Menge Kraft. Aber gegen halb zehn war es dann so weit und wir haben den Gipfel erreicht.

Es war ein sonniger Tag und für die Höhe angenehm warm. Mit 3.976HM war der Acatenango der höchste Gipfel während unseres Urlaubs und wir wurden mit einem herrlichen Ausblick auf den Fuego und die übrige Umgebung belohnt.

Der Abstieg über die Vulkanasche ist dann deutlich angenehmer als der Aufstieg. Wann kann quasi wie in einem Schneefeld zügig bergab rennen, aber der Rest des Abstieges durch den Wald schlauchte dann auch wieder

Alles in allem sehr empfehlenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.