Dolomiten

Anfang September hatte ich spontan etwas zeitlichen Freiraum (Danke Rina!) und da ich noch nie in den Dolomiten, aber schon immer sehr beeindruckt von den Bilder in diversen Radforen, war, bin ich kurzerhand nach Cortina d’Ampezzo gereist, um von dort aus ein paar Touren zu fahren und vielleicht etwas zu Laufen.

Quasi als Warmup hatte ich mir die Laufstrecke des Drei-Zinnen-Laufes ausgeguckt, was rund 15km sein sollten, allerdings mit Ziel auf der Drei-Zinnen-Hütte. Ich habe es mir dann aus Rundstrecke ausgelegt und einen 30iger draus gemacht. Trotz des eher mäßigen Wetters eine landschaftlich tolle Strecke.

Danach ging es direkt von Sexten weiter nach Ovaro, um den Monte Zoncolan unter die Räder zu nehmen. Einen der anspruchsvollsten Rennradanstiege in den Alpen.

Für den zweiten Tag hatte ich mir den „Stoneman Dolomiti“ ausgesucht. Eine knapp 200km lange und mit über 5.000 Höhenmetern gespikte Runde über 6 Pässe.

Zu guter Letzt dann quasi den Klassiker der Dolomiten, die „Sella Ronda“. Eine etwa 60km lange Umrundung des Sella Massives, bei der es über 4 Pässe geht. Da ich etwas länger fahren wollte, bin ich zudem den Passo Sella von beiden Seiten und den Campolongo zweimal gefahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.